+++ Neue website.....www.lili-ve.de.......***

Die Siegerehrung der Erwachsenen findet am 20.Februar 2015 im Alten Rathaus in Leustetten

Rathausweg 1 88699 um 19.30 statt siehe bei Programm

---

Siegerehrung in Wald fand am 21.November 2014 statt, siehe unten.

24.11.2014  |  von  |  0 Kommentare

Wald Sexta b der Heimschule Kloster Wald gewinnt Lyrikwettbewerb des Linzgau Literatur Vereins:

 

Wald -  26 Schülerinnen der Sexta b an der Heimschule Kloster Wald verfassten mit ihrer Lehrerin Susanne Pantel Parallelgedichte zu Ernst Jandls „Otto's Mops“ und eigene, freie Gedichte unter einem Pseudonym.

 

 

 

Die Sexta b der Heimschule Kloster Wald hat den Klassenpreis im Rahmen des Lyrikwettbewerbs des Linzgau-Literatur-Vereins gewonnen und wandelte dichterisch auf den Spuren von Ernst Jandl. Bei der Preisverleihung mit dabei sind: Jürgen Wartmann (vorne links), Ulrike von Benningen (dritte Reihe rechts), Lehrerin Susanne Pantel (fünfte Reihe rechts), Dodo Wartmann und Anita Haas (hinten, von links).  Bild: Häusler

 

 

 

Gesammelt wurden die Arbeiten dann beim Lyrikwettbewerb eingereicht. Am Freitag erhielt die Klasse dann Besuch von Dodo Wartmann, Ulrike von Benningen und Jürgen Wartmann vom Linzgau Literatur Verein in Leustetten. „Ihr habt den Schulpreis gewonnen“, gab Dodo Wartmann bekannt. Sie freue sich sehr über die Teilnahme der ganzen Klasse: „Das ist ungewöhnlich. Ich danke euch, dass ihr euch hingesetzt und Gedichte geschrieben habt.“

Die Schülerinnen erhielten 100 Euro in die Klassenkasse, worüber sich die Mädchen riesig freuten. Jandl ist bekannt für seine Wortspielereien, Sprachmelodie und Fantasie. Isabel Arnegger aus Herbertingen-Marbach kam diesem Schreibstil sehr nahe und gewann für ihr Gedicht „Der außergewöhnliche Baum“ einen Einzelpreis mit Buchgutschein. Die junge Dichterin überließ Dodo Wartmann das Vortragen ihres Gedichtes. „Das hätte Herrn Jandl sicher gefallen“, schloss Wartmann anerkennend. Eine Auswahl der Gedichte wurde zu einem Büchlein unter dem Titel „Ge-Jandl-t“ gebunden. Jede der Schülerinnen erhielt ein Exemplar. Schulleiterin Anita Haas bedankte sich bei der Klasse fürs Mitmachen: „Das ist eine großartige Klasse. Die Lehrer gehen sehr gerne in die Klasse. Die Schülerinnen sind sehr fleißig“, hielt sei fest. Die Klasse verfasse Berichte über das Leben im Internat für das Konradsblatt, berichtete die Schulleiterin. Dann verriet sie noch, dass sich die Sexta b beim deutschlandweiten Wettbewerb „Die beste Klasse Deutschlands“ für Sechst- und Siebtklässler im Kinderkanal von ARD und ZDF beworben habe. Die Heimschülerinnen wollen sich dem Quiz-Duell stellen und den Hauptpreis, eine Klassenfahrt nach Kopenhagen, gewinnen.

-----------------------------------------------------

Fuer-Gedichte-gibt’s-einen-Preis-

 

Lokales23.11.2014 (Aktualisiert 17:21 Uhr)

Für Gedichte gibt’s einen Preis

Schülerinnen der Heimschule Kloster Wald nehmen an Lyrikwettbewerb teil – Wortspielerei und SprachwitzDie Mädchen der Quinta B an der Heimschule Kloster Wald präsentieren das Büchlein mit ihren Gedichten, das Jürgen Wartmann (vornDie Mädchen der Quinta B an der Heimschule Kloster Wald präsentieren das Büchlein mit ihren Gedichten, das Jürgen Wartmann (vorn links), Ulrike von Bennigsen (vorn rechts) und Dodo Wartmann (hinten links) vom Linzgau Literaturverein den jungen Preist

Anthia Schmitt

Wald stt Überraschungsgäste haben die Schülerinnen der Quinta B an der Heimschule Kloster Wald am vergangenen Freitag begrüßt. Ulrike von Bennigsen, Dodo Wartmann und Jürgen Wartmann vom Linzgau Literaturverein in Leustetten statteten den 26 Mädchen einen Besuch ab. Im Gepäck hatten sie kleine druckfrische Gedichtbände mit dem Titel „Ge-Jandl-t“ und einen Scheck über 100 Euro für die Klassenkasse. Der Grund: Die Quinta B hat am Lyrikwettbewerb des Vereins teilgenommen und den Schulpreis gewonnen.

„Wir haben uns im Unterricht mit Lyrik beschäftigt und kleine Gedichte geschrieben“, sagte Deutschlehrerin Susanne Pantel. Über eine Mutter habe sie damals von dem Wettbewerb erfahren und so habe man sich entschlossen, die Gedichte einzureichen. Vorwiegend Gedichte in der Art des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl sind dabei entstanden, Gedichte mit viel Wortspielerei und Sprachwitz, die bei der Jury des Literaturvereins so gut ankamen, dass der Verein sogar einen kleinen Gedichtband drucken ließ.

Richtig schwer, so Ulrike von Bennigsen, ist es der Jury gefallen, bei der Einzelbewertung den Sieger unter den anonym eingereichten Gedichten zu finden. „Alle Gedichte waren schön“, sagte sie. Die Wahl fiel schließlich auf das Gedicht „Der außergewöhnliche Baum“ von Isabel Arnegger aus Marbach bei Herbertingen. „Das hätte Herrn Jandl sicherlich gefallen“, sagte Dodo Wartmann, nachdem sie das Gedicht vorgelesen und der Gewinnerin als Belohnung einen Büchergutschein ausgehändigt hatte.

„Ich bin ganz stolz auf euch“, freute sich auch Schulleiterin Anita Haas über den Erfolg ihrer Quinta, und setzte gleich noch ein Extralob oben drauf: „Ihr seid eine großartige Klasse.“

 

 

 
Sexta-b-der-Heimschule-Kloster-Wald-gewinnt-Lyrikwettbewerb-des-Linzgau-Literatur-Vereins

 

 

 

 

 

 Es fand :

ein klassischer Lyrik Wettbewerb statt.
Dieser Wettbewerb ist für alle Altersklassen offen.

-Textumfang maximal zwei DIN A 4 Seiten / es können mehrere Gedichte auf einer Seite eingereicht werden

-Hochsprache oder Dialekt / diesen durch Ort kennzeichnen

-Einsendeschluss 31.Juli 2014

- Texte bitte nur mit einem Pseudonym versehen. Die richtige Idendität in einem verschlossenen Kuvert beifügen.

Herzlich begrüßen wir ganz besonders Kinder und Jugendliche, die in ihrer Jugendprache Lyrik schreiben.

Alle prämierten Gedichte werden veröffentlicht.

Anfragen an

Dodo Wartmann
Am Waldeck 2
88699 Frickingen Leustetten

07554 9384
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Anfang