+++ Neue website.....www.lili-ve.de.......***

Februar-Lesung
Helmut Frhr. von Scheurl-Defersdorf - "Maut" - Kriminalroman

22. Februar 2013
19.30 Uhr - 21.00 Uhr

Anwalts- und Mediationskanzlei Beck | Bodenseestraße 121 | 88682 Salem-Mimmenhausen


Hier ein kleiner Einblick der Krimilesung in der Anwaltskanzlei:
Fotos: christine noeh
{gallery}galerien/lesung_scheurl_defersdorf_2013_02_22{/gallery}

 

Helmut Frhr. v. Scheurl-Defersdorfs bisher siebter Krimi „MAUT“ steht auf dem Plan.
Darin bearbeitet Bernd Breunecke seinen sechsten Fall am und um den Bodensee, zugleich seinen ersten Auftrag bei der Kantons-Polizei in St. Gallen. Die Ermittlungen führen ihn zunächst nach Bregenz in die  Regionalvertretung der MAUTA. Dort klärt er für seinen Chef eine Forderung wegen angeblicher Mautprellerei. Als der zuständige Sachbearbeiter kurz darauf verschwindet und die Forderung erneut erhoben wird, entwickelt sich daraus ein komplizierter Fall, denn obwohl der Angestellte nach offiziell verbreiteter Version durch Selbstmord oder Unfall im Walensee umgekommen ist, suchen MAUTA und GOT (German Overland Travel) intensiv nach dem Verschwundenen. Bernd und sein Chef werden, wie sie schließlich merken, auf raffinierte Weise in die Suche eingebunden. Dabei erhalten sie erschreckende Einblicke in herrschende politische und wirtschaftliche  Entscheidungsstrukturen.
Da vom vorgestellten Krimi nur ein Teil gelesen werden kann, bietet der Autor zum Abschluss eine geschlossene und kriminelle Kurzgeschichte an. Er beantwortet danach gern Fragen zu seiner Art, Krimis zu schreiben.

helmut freiherr-scheurl-von-defersdorf
 
Der Autor, Jahrgang 1940  wuchs im Sauerland auf, wollte zunächst Ingenieur werden, studierte aber nach seiner Zeit bei der Bundeswehr ab 1964-1967 Deutsch, Geschichte und Politik. Ab 1969 war er nach mit Auszeichnung bestandener Zweiter Staatsprüfung am Lehrerseminar in Gevelsberg und Hagen Fachleiter, wechselte aber nach abgeschlossenem Erweiterungsstudium 1974 nach Bayern. Dort war als Fachmitarbeiter des Ministerialbeauftragten in Mittelfranken tätig, zuletzt ab 1992 als Realschulkonrektor in Erlangen, und zugleich Zweitprüfer für Deutsch-Sprachwissenschaften an der dortigen Universität.
Seit seiner Pensionierung 2005 ist der Autor in Owingen ansässig und organisierte 2005-2012 neben der jährlichen Lyrikwerkstatt des IBC Überlingen dessen zweimonatlichen Literaturtreff in der Gunzoburg, der jungen Autoren aus Ländern um den Bodensee eine Auftrittsmöglichkeit bot. Seit 2012 ist er Erster Vorsitzender des Linzgau Literatur Vereins e. V., der sich diesen Aufgaben verstärkt widmet.
Neben seinen Sangesaktivitäten  im Shanty-Chor Überlingen e.V., für dessen „Haifischbar“ im September 2012 er das Skript anlegte und auf der Bühne agierte, schreibt er seit 2009 Krimis.  Er ist im SYNDIKAT, der Vereinigung der deutschsprachigen Krimiautoren ebenso zu Hause wie im VS, der Vereinigung der Deutschen Schriftsteller in ver.di. Seit 2009 liest er regelmäßig auf der CRIMINALE, dem jährlichen deutschen Krimi-Festival.
Bisher sind von ihm folgende Krimis erschienen: „Apfelernte“, „Hänselejuck“, „Lokalredaktion“, „Unter dem Moos“, „Himbeerschlag“ und „Seegras“, „Maut“.
Drei Manuskripte liegen noch fertig im Schreibtisch: „Schlehenbusch“, „Gletschermühle“ und „Münztank“.  



Zum Anfang